Was ist ein Hexenschuss

Akut, starke Schmerzen im Rücken – was ist ein Hexenschuss (Lumbago)

Aus heiterem Himmel, durch eine ungeschickte Bewegung, wird der Betroffene durch einen starken Schmerz getroffen und verharrt in den unmöglichsten Haltungen. Doch mit den richtigen Maßnahmen sind die Beschwerden und die Schmerzen im Rücken, innerhalb einiger Tage meist wieder vollständig beseitigt. Denn ein Hexenschuss ist zwar äußerst unangenehm und schmerzhaft, aber nicht gefährlich. Mit einfachen Behandlungsmethoden ist der Heilungsprozess gut zu unterstützen und sorgt meist für eine baldige, vollständige Heilung und Beseitigung der Symptome.

Doch was genau ist eigentlich ein „Hexenschuss“? Der Arzt nennt ihn Lumbago, oder akute Lumalgie. Es treten, ganz plötzlich starke Rückenschmerzen auf, die in auch in ein Bein ausstrahlen können, dies würde der Arzt dann als Luboischialgie bezeichnen, da hierbei oft der Ischiasnerv beteiligt ist.

Was ist ein Hexenschuss

Was ist ein Hexenschuss

Was sind die Ursachen für die Rückenschmerzen?

Hinter den starken Schmerzen wird meist ein eingeklemmter Nerv vermutet. Tatsächlich können hinter den Beschwerden verschiede Ursachen stecken. Ein Bandscheibenvorfall im Lendenwirbelbereich, kann genauso wie eine Blockierung eines Wirbel- oder Kreuz-Karmbein-Gelenks, oder ausgeprägte Muskelverspannungen, oder der Verschleiß von Wirbelgelenken, die Ursache für die Schmerzen sein. In der Lendenwirbelregion befinden sich viele Schmerzleitende Nervenfasern, deshalb können schon geringfügige Auslöser, heftige Schmerzattacken hervorrufen.

Der Körper reagiert unmittelbar auf den Schmerz, durch Verspannung der Muskeln im Rücken, so dass es dem Betroffenen meist nicht mehr möglich ist, eine normale Körperhaltung einzunehmen. Durch die Blockade hat man das Gefühl, eine Sperre im Kreuz zu haben. Nahezu alle Altersgruppen, können einen Hexenschuss erleiden, nur Kinder bleiben von diesem Schmerz verschont. Ärzte sind sich jedoch nicht einig, welche Altersgruppe davon am häufigsten Betroffen ist.

Wichtige Tipps zur Selbsthilfe beim Hexenschuss

• Zunächst in Stufenlagerung (Rückenlage mit rechtwinklig gebeugten Knien) hinlegen, oder in Seitenlage, mit angezogenem Beinen.

• Rezeptfreie Schmerzmittel, durchbrechen den Kreislauf aus Schmerz, Schonhaltung, Muskelverspannung und noch mehr Schmerz, durch die Verspannung.

• Auch die Natur hält schmerzlindernde Wirkstoffe bereit: Teufelskralle, Weidenrindenextrakt, Cayenne-Pfeffer-Tinktur oder -salbe.

• Schonung wird heute nicht mehr empfohlen, Bettruhe ist out.

• Ob lokale Wärme oder Kälte als angenehm empfunden wird, ist individuell verschieden und sollte einfach ausprobiert werden. Wenn Wärme gut tut und die Haut es verträgt, hilft ein Heizkissen oder ein Wärmepflaster aus der Apotheke. Auch Fango zum Erwärmen in der Mikrowelle kann auf die schmerzende Region aufgetragen werden.

• Wer bei akuten Muskelverspannungen Kälte bevorzugt, kann sich zum Beispiel mit einem Kältebeutel mit so genanntem Kryogel aus der Apotheke oder einem kühlenden Gel behelfen.

• Wenn wieder ausreichend Beweglichkeit vorhanden ist, sollte man sich ein heißes Bad oder eine ausgiebige Dusche gönnen.

 

Welche Therapie gibt es beim Hexenschuss (Lumbago)

Sollten die Schmerzen bei einem Hexenschuss, länger als drei Tage anhalten, sollte man einen Arzt aufsuchen. Denn es kann ein Teufelskreis aus Schmerz und Verspannung entstehen, der im Schmerzgedächtnis des Körpers gespeichert wird, dies führt dazu, dass die Schmerzen chronisch werden können.

Wenn nach zwei Wochen immer noch keine Besserung der Symptome eintritt, muss mit Hilfe von Röntgenuntersuchungen, oder einer Computertomographie abgeklärt werden, ob eventuell ein Bandscheibenvorfall oder andere Krankheiten, Auslöser der Beschwerden ist. Wenn dies so ist, wird eine intensivere Behandlung erforderlich. Zunächst wird der Arzt versuchen, die genaue Ursache des Hexenschusses festzustellen, denn je genauer er die Ursache kennt, umso gezielter kann er die Behandlung ansetzen. Die Methoden können Chirotherpie, oder das Einrenken von blockierten Wirbeln, oder des Kreuz-Darmbein-Gelenks sein. Bei Gelenkverschleiß wird er eventuell eine Injektion, mit einem örtlich wirkendem Schmerzmittel, verabreichen.

Sind hauptsächlich Muskelprobleme aus dem Bereich um die Wirbelsäule für die Schmerzen verantwortlich, kann die Verordnung von physikalischer Therapie oder Physiotherapie sinnvoll sein. Qualifizierte Physiotherapeuten oder Krankengymnasten führen chriotherapeutische Maßnahmen, an der Lendenwirbelsäule aus. Bei einem akutem Hexenschuss ist Krankengymnastik zunächst meist nicht möglich, hilft jedoch in der Zeit danach, um die Rückenmuskulatur zu kräftigen. Auch einem Rückfall kann so verhindert werden. Grundsätzlich ist Sport und ausgewogene Ernährung um ein Normalgewicht zu erhalten, wichtig für eine intakte Wirbelsäule und somit auch für die gesamte Gesundheit.

Comments are closed.

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseite zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseite sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung und Cookie-Richtlinie.

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen